Verkehrsanalysenserver

Automatisierte Qualitätssicherung mit dem neuen Verkehrsanalysenserver auf Basis von VS-pCoq

Die Verkehrs-Systeme AG hat in den letzten Jahren eine Reihe von Produkten zur Bestimmung von Verkehrsqualität für öffentlichen Verkehr und Individualverkehr sowie von Regelungsqualität entwickelt. Alle Produkte basieren auf Detektor- und Signalgruppen-Rohdaten, welche üblicherweise via die OCIT-Instations PD-Schnittstelle von einem Verkehrsrechner abgeholt werden können. Sie sind grundsätzlich unabhängig vom eingesetzten Steuerungsverfahren.

Es hat sich gezeigt, dass mit der Entwicklung von Algorithmen zur Bestimmung von Qualitätskriterien wie beispielsweise Verlustzeit, Staulänge und Vollständigkeit von An- und Abmeldungen der Anwender meist noch nicht ganz zufrieden ist.

Meldestrecken mit SignalgruppeDer Anwender möchte auf Probleme hingewiesen werden, ohne dass er selber am System nach möglichen Problemen suchen muss.

Deshalb gibt es nun den Verkehrsanalysenserver VS-pCoq VAS. Er berechnet typischerweise jede Nacht, jeden Montagmorgen oder in der Nacht des 1. Tages eines Monats eine Anzahl von Qualitätsstatistiken und legt sie als Formulare ab. Gleichzeitig macht er auf ungewöhnliches statistisches Verhalten aufmerksam, so dass der Benutzer am Morgen nach Arbeitsbeginn in einem Log alle wichtigen Hinweise auf mögliche Qualitätsprobleme abrufen kann.

Weiter stellt er eine Anzahl vordefinierter Detailauswertungen zur Verfügung, so dass bei Verdacht auf Qualitätsprobleme über zusätzliche Formulare, Tabellen und Graphiken das Problem eingekreist werden kann.

LOS-Verteilung für eine VerlustzeitNormalerweise muss der Benutzer deshalb nicht mit VS-pCoq interaktiv arbeiten und sich mit seiner ganzen Erfahrung an die Ursache eines Problems herantasten.

Der Verkehrsanalysenserver (VS-pCoq VAS) ist eine Erweiterung der Zählstellenservers (VS-pCoq ZSS), welcher sich nur auf Plausibilisierung von Detektoren und die statistische Berechnungen von Zählstellen konzentriert hat.