RAPARDS

RAPARDS ist im Wesentlichen ein Programm, mit welchem man noch auf der Unfallstelle ein Unfallprotokoll mit Skizze erzeugen kann, und zwar mit möglichst wenig Geräten: Photoapparat, Laptop, Referenzgegenstand und Drucker. Dadurch wird die Zeit für die Erfassung der notwendigen Information erheblich verkürzt.

RAPARDS – Das Wichtigste in Kürze

Mit RAPARDS können alle Arten von Verkehrsunfällen so rasch wie möglich protokolliert werden. Seine fortschrittlichen Algorithmen mit wissenschaftlichem Hintergrund helfen, das Unfallgeschehen rasch aufnehmen zu können und so die Zeit zu reduzieren, während welcher andere Verkehrsteilnehmer durch den Unfall behindert werden.

Das Programm stellt zwei Möglichkeiten zum Anfertigen eines Unfalldiagramms zur Verfügung: Photogrammmetrie und manuelles Zeichnen. Beiden Arten können auch kombiniert werden.

Genügt eine einzige Photographie nicht, so können auch mehrere verwendet werden. Wichtig ist, dass auf jedem Bild der Referenzgegenstand sichtbar ist, welcher die automatische Ver­messung des Bildes ermöglicht – und natürlich möglichst viele markierte Punkte. Nach dem Import der Photos in das System werden Nullpunkt und Basislinie für das Koordinatensystem festgelegt und die markierten Punkte klassiert und beschrieben, wie Fahrzeuge, Personen und sonstige Gegenstände. So kann automatisch eine Unfallskizze erstellt werden mit allen wichtigen Objekten und Längen. Zusätzlich zur Skizze kann auch ein standardisiertes (anpassbares) Unfallprotokoll erstellt und noch vor der Räumung der Unfallstelle mit den nötigen Unterschriften versehen werden.

RAPARDS verwendet ausschliesslich handelsübliche elektronische Geräte.

Der manuelle (CAD-)Zeichenmodus kann dann benutzt werden, wenn keine Photos gemacht werden können oder dürfen. Alle Messungen können von Hand in das Programm eingegeben werden. Die Wahl zwischen automatischer und manueller Eingabe macht das Programm äusserst anpassbar an eine Vielzahl von Situationen.