VS-WorkSuite 3

Der komplette Verkehrsingenieurs-Arbeitsplatz aus CROSSIG und VS-WorkSuite

Der neue Verkehrsingenieurs-Arbeitsplatz VIAP VS-CW3 ist aus dem Arbeitsplatz CROSSIG und der VS-WorkSuite entstanden.

Aus CROSSIG stammen die Module zur Planung wie Zwischenzeitenberechnung, Leistungsfähigkeitsberechnung nach HBS etc., aus der VS-WorkSuite die Steuergeräteversorgung nach OCIT-Instations VD sowie alle VS-PLUS-Module wie Parametrierung, Testplatz etc. Zur vereinfachten Definition der Topologie sowie der Ermittlung von Konfliktpunkten sowie deren Fahrwege steht der erweiterte VS-Wizard zur Verfügung. 

Zur Knotenpunktbearbeitung hinzugekommen sind:

  • die Berechnung von Grünen Wellen
  • die Knotenpunkt- und Netzweise Qualitätsanalyse (siehe auch VS-pCoq).

Ergänzt wurden:

  • eine komfortable Projektverwaltung
  • eine übersichtliche geographische Navigation in einem Kartenfenster.

Integriert in den VS-CW3 ist auch der VS-Wizard. Er führt den Benutzer durch den Entwurf einer neuen Regelung. Dabei unterstützt er die phasen-orientierte Planung.

Für VS-PLUS-Anwender erzeugt der VS-Wizard am Ende einen funktionstüchtigen VS-PLUS-Parametersatz. So ist es möglich, mit nur wenigen Arbeits-schritten eine VS-PLUS-Versorgung fertig zu stellen.

Der neue VIAP VS-CW3 verfügt über eine moderne Bedienoberfläche mit dem Look&Feel von Microsoft Outlook 2010 mit Arbeitsbereichen, Ribbons etc.

Die vier Arbeitsbereiche des VS-CW3 sind

Jeder Arbeitsbereich ist in übersichtlicher Form in Module und Funktionen untergliedert, der Knotenpunktbereich z.B. wie folgt in:

  • Modul Planung
  • Modul Steuergerät
  • Modul VS-PLUS

Der komplette Verkehrsingenieurs-Arbeitsplatz aus CROSSIG und VS-WorkSuite

Neu ist auch die komfortable Projektverwaltung des VIAP VS-CW3.

Die angelegten Knotenpunkte können in einem Kartenfenster (Stadtplan) verortet und dargestellt werden.

Darüber hinaus  erlaubt die Projektverwaltung verschiedene Sichten auf Knotenpunkte und deren Versionen. So können die Knotenpunkte etwa nach einer Stadt, einem Gebiet, einer Gruppe, aber auch nach ihrer Schnittstelle (OCIT) übersichtlich geordnet werden. Ebenso ist die vollkommen freie Definition von Projektmappen möglich.

Bestandteil der Versionierung ist eine jederzeitige Statuskontrolle der angelegten Knotenpunktdateien.

Ein mächtiges Leistungsmerkmal ist die Ablage sämtlicher Dateien in einem sog. SVN-Repository. Damit können sämtliche Änderungsdetails – immer von einer Speicherung zu anderen – über Jahre hinweg zurückverfolgt werden. Dieses Repository kann auf einem Netzlaufwerk zentral gehalten werden und steht somit allen Bearbeitern zur Verfügung.

Vor der Bearbeitung einer Datei wird die gewünschte Version angewählt und anschließend auf den Arbeitsplatz kopiert (checkout). Während der Bearbeitung ist die Version für andere nur noch im ReadOnly-Modus verfügbar.

 

Sie können mit folgendem Link auf die PDF-Version dieses Artikels zugreifen:
VS-CW3_Produktblatt_DE  [PDF, 533 KB]

Hier finden Sie die komplette Broschüre zum Produkt:
VS-WorkSuite v3  [PDF, 1.00 MB]